Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap

Jahresschlussfeier mit Jubilarehrung - Verein so beliebt wie lange nicht

Dem „Schwäbischen Albverein“ Ortsgruppe Ulm/Neu-Ulm geht’s gut wie lange nicht. Im Jubiläumsjahr 2014, zu seinem 125-jährigen Bestehen, hat er 44 Mitglieder hinzugewonnen, und die Veranstaltungen werden immer beliebter.
 
Ehrenvorsitzender Hans-Jürgen Ohlhoff (links) und Co-Vorsitzender Werner Reinisch (rechts) zeichneten Mitglieder für 25, 50 und 70 Jahre im Verein aus.

Volker Korte, der als einer der drei gleichberechtigten Vorsitzenden auf der Jahresschlussfeier im Gemeindehaus St. Georg einen Rückblick aufs vergangene Jahr warf, begeisterte sich regelrecht an der guten Stimmung im Verein. Seit mehr als zehn Jahren sei der Zuwachs an Mitgliedern nicht so hoch gewesen. „Auch die Teilnehmerzahlen an unseren Aktionen steigen unaufhörlich.“ Zur Reise nach Regensburg lägen bereits 75 Anmeldungen vor, was bedeute, dass jedes fünfte Mitglied dabei sei.

Doch die Beliebtheit wirft auch Probleme auf. „Wir brauchen für unsere Aktionen mehr Führer,“ sagte Korte. Wer es sich zutraue, eine Wandergruppe aktiv zu begleiten oder eine Radtour anzulegen, möge sich melden. Neu im Jahresplan für 2015 sei der monatliche Stammtisch im Bürgerhaus Mitte. Auf einen Wermutstropfen müsse er aber hinweisen, sagte Korte. „Leider erhöht der Hauptverein seinen Anteil, sodass sich für 2015 neue Mitgliedsbeiträge ergeben.“ Der Zuschlag für die Ortsgruppe bleibt unverändert.

Urkunden und Geschenke gab es unter anderem für: Irmlind Ulshöfer, Gertrud Schnell, Hannelore Reichert, Elfriede Büll und Ruth Bock (25 Jahre im Verein), Klaus Preschel (50 Jahre) und Elisabeth Rehm (70 Jahre).


Alb als Magnet - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Alb-als-Magnet-id32268207.html
Zurück zur Liste